Die Band

eric beijnvoort

Schon im sechziger Jahre war Eric Beijnvoort sehr beschäftigt am Schlagzeug. Er spielte in verschiedene rock & roll und beatbands. In 1975 wurde er Mitglied der CTJB und das hiesz das er eine "Umschulung" brauchte zur Jazz Schlagzeuger. "Less is more" war die Philosofie in dieser Zeit. Aber das ununterbrochenes Rhythmus ist geblieben und ist heute zur Tage noch immer die Grundlinie der bekannte Charlestown shuffle. Zugleich ist Eric sachlich Manager der CTJB.

henk van amerongen

Im Juni 2011 trat Henk van Amerongen der CTJB bei. Dadurch wurde eine neue Episode des Repertoires eingeläutet. Seine Fähigkeiten auf dem Saxophon und im besonderen auf der Trompete, Ermöglichten der Bänd mehrere Musikstile zu spielen, wie Latin, Swing und Mainstream. Als kleiner Junge wurde Henk inspiriert von Louis Amstrong und er lernte Trompete zu spielen in einer Blechblaskapelle. Neben seinen vokalen Qualitäten ist er auch meisterhaft in der Improvisation und in sogenannten Licks und Riffs, welche gespielt werden, wenn ein anderer Musiker der Band improvisiert.

jan dokter

Die Energie die Jan Dokter auf der Bühne ausstrahlt, zeigt das er auf eine lange musikalische Laufbahn zurückschauen kann. Als ein Entertainer „pur sang” unterstreicht er die heutige Richtung der CTJB. Jan wurde von Sydney Bechet, Bix Beiderbecke und Bobby Hackett inspiriert. Er ist Sänger, spielt Trompete und Saxophon. Vielleicht wäre seine musikalische Entwicklung in den fünfziger Jahren in eine andere Richtung gegangen, wenn sein Musiklehrer ihn nicht mit der Musik von Beiderbecke in Kontakt gebracht hätte.

Jan de Bont

Jan de Bont ist Mitglied von der Charlestown Jazzband geworden in September 2016 Auf die Frage der Band beizutreten zögerte er nicht eine Sekunde denn er war begeistert vom ein breites Repertoire, Begeisterung und spass auf der Bühne von diese band. Zuvor hat er Banjo und Gitarre in anderen Bands mit verschiedenen Stilen gespielt. Aber letzt und endlich wollte er Jazzmusik machen. Er freut sich die Rhythmusgruppe von der CTJB zu verstärken. Durch seine Begeisterung und Leidenschaft wird er ein sehr geschätztes Mitglied der CTJB sein.

piet beyé

Piet Beyé war schon Ende der fünfziger Jahre Klavierspieler in der CTJB. Danach versuchte er es bei verschiedenen Bands in der Umgebung von Nijmegen, seine Ambitionen zu verwirklichen. Er trat sogar solistisch als Entertainer auf. Im Laufe der Jahre baute er ein breites Programm von Musikstilen auf. Ganz besonders hat er sich in einer Vielfalt südamerikanischer Rhythmen spezialisiert. Das kann man in Musikstücken, wie z.B Mallorca und Jambalaya hören. Anfang 2005 wurde Piet in die CTJB eingeladen und hier fühlt er sich musikalisch zu Hause.

pieter duker

Die Herausforderung für Pieter Duker Zugposaune in der CTJB zu spielen, ist mit Klangfarbe, Breite und Dynamik seiner Improvisationen an das breite Repertoire der Band anzuknüpfen. Pieter, der die Band in 1968 gegründet hat, wurde von der großen Interpretationsbreite, Posaune zu spielen, inspiriert. Diese variiert von Chris Barber mit seiner maskulinen und synkopischen Spielart- hauptsächlich im unteren und mittleren Register- bis zur Urbie Green mit seiner lyrischen und sinfonischen Spielart im hohen Register.

rob egging

Rob Egging ist stimuliert worden nach seiner Fußballkarriere durch Henk van Amerongen. Endlich war es Zeit Musik zu machen. Im Anfang spielte er Bassgitarre, aber später entwickelte er sich als Autodidakt auf der Bassgeige. Seine Vorliebe für Musik ist vielseitig. Swing, Mainstream, Dixie und Zigeunermusik und noch vieles mehr. Seit 2000 ist er Mitglied der CTJB und durch sein Engagement und seine Verbundenheit ist er sehr geschätzt. Er macht auch die PR und Akquisition.